Preise

Bitte erfragen Sie unsere Preise
telefonisch unter 0431 7055010.
Gerne informieren wir Sie auch in einem persönlichen Gespräch in einem unserer Studios.

Beitrag Kieler Leben Juni 2011

01.06.2011 18:12

Atlastherapie: Kleiner Wirbel, große Wirkung

Kopfschmerzen, Schwindel, Rückenschmerzen, selbst Verdauungsbeschwerden und Allergien können alle die gleiche Ursache haben – eine Fehlstellung des ersten Halswirbelkörpers mit dem Namen Atlas. Atlas heißt in der griechischen Sage der Titan, der das Himmelsgewölbe trägt. Im menschlichen Körper trägt er den Kopf und hat nach oben Gelenkkontakt mit der Schädelbasis, nach unten mit dem Axis, dem zweiten Halswirbelkörper. Mit diesen Nachbarn ist er durch Kapseln, Bänder und ein ganz spezielles, sehr wichtiges Muskelsystem verbunden. Bei vielen Menschen ist eine Fehlstellung des Atlas schon von Geburt an vorhanden. Doch der Mensch ist toll. Über Jahrzehnte kann er körperliche Schwachpunkte kompensieren. Kommen aber ein banaler Sturz, ein Schleudertrauma oder einfach eine ungünstige Bewegung ins Spiel, gerät der menschliche Körper aus dem Gleichgewicht. Aus leichten Verspannungen werden schmerzhafte Blockaden, Bandscheibenvorfälle oder Ischiasbeschwerden, aus Kopfschmerzen heftige Migräneund Schwindelattacken. Mit der Atlastherapie kann ein gut ausgebildeter Physiotherapeut hier einfach und nahezu schmerzfrei Abhilfe schaffen. Dabei wird der Atlas selbst gar nicht behandelt. Über seinen Querfortsatz und die muskulären Strukturen übt der Therapeut mit einem Impulsgerät eine indirekte Korrektur aus. Dieser Impuls ist keinesfalls beliebig, sondern seine Richtung und Stärke wird der Therapeut für jeden Patienten individuell ermitteln. Oft reicht schon eine Behandlung, um die Beschwerden deutlich zu lindern oder sie gänzlich zu beseitigen. Ganz anders als in der herkömmlichen Chirotherapie wird nicht geknackt und schon gar nicht irgendwas „eingerenkt“ oder reponiert. Es gibt keine behandlungstypischen Risiken, da die Anwendung des Impulses bei gerader Halsstellung erfolgt, ohne Zug, ohne Drehung des Kopfes und ohne Rück- oder Vorneigen der Halswirbelsäule. Die Atlastherapie funktioniert also wie das Drücken der Reset-Taste am Computer. Alles auf Anfang und alles wird gut.

Zurück